Kunst, Kultur und Kongresse unter einem Dach

Der Congress Park Hanau ist nicht nur Tagungs- und Kongresszentrum, sondern auch Bühne für Musik, Kunst und Kultur. Große sinfonische Literatur ist hier genauso zu Hause wie Schauspiel, Musical und die bildende Kunst.

Congress Park Sinfonie

Mit der Neuen Philharmonie Frankfurt

Die Erfolgsgeschichte der Konzertreihe Congress Park Sinfonie mit der Neuen Philharmonie Frankfurt hat im Jahr 2009 begonnen. Heute ist Hanaus Kulturlandschaft ohne sie nicht mehr denkbar.

Jeweils vier Konzerte spielt das Orchester pro Saison. Die Musikerinnen und Musiker begeistern unter der Künstlerischen Leitung von Jens Troester – der auch Chefdirigent des Orchesters ist – das Hanauer Publikum mit breit gefächerten Programmen, ihrer Kreativität und Spielfreude.

Gekonnt vereinen die Konzerte klassische Musik mit Neuem, präsentieren bekannte und beliebte Werke ebenso, wie sie Stücken weniger bekannter Komponisten die Konzertbühne öffnen. Die Reihe bietet jungen Talenten ebenso eine Plattform wie international gefragten und mit angesehenen Preisen ausgezeichneten Musikerinnen und Musikern. In den letzten zehn Jahren waren zahlreiche Ausnahmetalente im Paul-Hindemith-Saal zu erleben.

Dirigenten, Solisten, Orchestermusiker, Chöre und natürlich das Konzertpublikum schätzen die warme Atmosphäre und herausragende Akustik des Paul-Hindemith-Saals als Garanten für brillanten und mitreißenden Klang. Neben der Bedeutung als Konzerthaus unterstreicht die Sinfoniereihe im CPH dessen Rolle für die Brüder-Grimm-Stadt: Der Congress Park Hanau ist nicht nur Tagungs- und Kongresszentrum, sondern auch Bühne für Musik, Kunst und Kultur. Große sinfonische Literatur ist hier genauso zu Hause wie Schauspiel, Musical und die bildende Kunst.

Die Theaterbühne im Paul-Hindemith-Saal wird von der Volksbühne Hanau e.V. sowie von verschiedenen freien Veranstaltern bespielt. Renommierte Tourneetheater wie etwa das Pfalztheater Kaiserslautern, das Operettentheater Salzburg oder das Russische Staatsballett gastieren regelmäßig im Congress Park Hanau.

Konzert am 14. Dezember 2019

Sinfoniekonzert – der traditionsreiche Begriff war richtungsweisend im zehnten Jahr der Congress Park Sinfonie. Je vier Sinfonien und Konzerte standen im Mittelpunkt der Programme.

Im Konzert am 14. Dezember spielt die Neue Philharmonie Frankfurt von Mozart dessen Sinfonie Nr. 39 und die Motette „Exsultate, jubilate“. Lin Lin Fan wird dieses Konzert für Sopran und Orchester singen. Weiter sind in kleiner Orchesterbesetzung von Maurice Ravel „Ma mère l’oye“ und Lieder von Gabriel Fauré zu hören.

Vorverkauf

Frankfurt Ticket RheinMain vertreibt Abonnements und Einzelkarten zu allen Konzerten.

Einzelkarten sind auch bei weiteren bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Bitte beachten Sie, dass mit Ausnahme der Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket gegebenenfalls zusätzliche Gebühren anfallen können.

Einführungsvortrag eine Stunde vor Konzertbeginn

Alle Konzerte beginnen um 19.30 Uhr. Eine Stunde vorher führt Jens Troester, Chefdirigent und Künstlerischer Leiter der Neuen Philharmonie Frankfurt, in das Konzert des Abends ein.

 

Congress Park Sinfonie 2020

Spritzige Sinfonien und außergewöhnliche Konzerte

Jens Troester, der Künstlerische Leiter und Chefdirigent des Stammorchesters der Congress Park Sinfonie, hat für das Jahr 2020 einmal mehr ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

„Das Publikum darf sich auf vier Konzertabende mit eindrücklichen Musikerlebnissen und herausragenden Solistinnen und freuen“, verspricht Troester.

Konzert am 14. März 2020

Erstmals ein Flötenkonzert

Die Konzertsaison startet am 14. März mit einem Novum: Erstmals seit Bestehen der Congress Park Sinfonie ist ein Flötenkonzert im Programm; geschrieben in D-Dur vom Wunderkind des 18. Jahrhunderts, Wolfgang Amadé Mozart. Als Solist zu Gast ist an diesem Abend Elya Levin, Soloflötist der Badischen Staatskapelle im Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Erich Wolfgang Korngolds Suite „Viel Lärm um nichts“ eröffnet den Konzertabend, nach der Pause erklingt Franz Schuberts letzte - die achte - Sinfonie.

Konzert am 16. Mai 2020

Beethovens Eroica zum Geburtstag

2020 ist das Jahr Beethovens. In der Reihe Congress Park Sinfonie wird der 250. Geburtstag des musikalischen Genies im zweiten Konzert der Saison, am 16. Mai, mit der „Eroica“ gefeiert. Dieser ersten großen Sinfonie der Musikgeschichte ist der zweiten Teil des Konzertabends gewidmet. Beethoven bricht in dieser, seiner dritten Sinfonie, mit den zu Beginn des 19. Jahrhunderts gebräuchlichen Klangerscheinungen. Carl Maria von Webers „Oberon-Ouvertüre“ leitet den Abend ein, gefolgt von Robert Schumanns Cellokonzert, mit dem der bereits vielfach ausgezeichnete junge Cellist Jonathan Swensen konzertieren wird.

Konzert am 17. Oktober 2020

Britisches Konzert im Oktober

Nach der Sommerpause wird es im Konzertsaal „very british“. Im Mittelpunkt steht am 17. Oktober Haydns „Londoner“ Sinfonie Nr. 104. „Es ist seine großartige letzte Sinfonie und damit die absolute Krönung eines sinfonischen Lebenswerks“, schwärmt Jens Troester von dem Werk, das in und für London geschrieben ist. Als kunstvoll und schlicht, dramatisch und heiter und am Ende

Konzert am 12. Dezember 2020

Weihnachten mit dem Calmus Ensemble

Für das vierte und letzte Konzert der Saison am 12. Dezember konnte das Orchester mit der Verpflichtung des international vielgefragten Calmus Ensembles einen echten Coup landen. „Wir werden damit einen sehr stimmungsvollen Jahresabschluss haben. Das stimmgewaltige Quintett aus Leipzig bringt mit vokaler Perfektion und in fünf Sprachen bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder zu Gehör, a cappella und mit Orchesterbegleitung in exklusiven Arrangements“, kündigt Jens Troester das Debüt der vier Herren und einer Dame in Hanau an. Das Orchester eröffnet diesen besonderen Konzertabend mit Edvard Griegs Peer Gynt-Suite, Vaughan Williams „The Larks Ascending“ und Claude Debussys entzückender „Petite Suite“.

Scroll to Top