Kunst im CPH

Gemälde, Skulpturen, Schmuck...
von Künstlerinnen und Künstlern aus Hanau und Umgebung

Kunst geht (auch) digital

Kunst im CPH 2021Die Ausstellungsreihe „Kunst im CPH“ steht auch im Jahr 2021 noch unter den Vorzeichen der Corona-Pandemie. Deshalb stellt die Betriebsführungsgesellschaft Hanau mbH (BFG) die  Ausstellungen hier weiterhin digital zur Verfügung. Doch die Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler hängen während des gesamten Ausstellungszeitraums auch live im Klaus Remer Foyer und können von außen betrachtet werden.

Aktuelle Informationen zur Reihe „Kunst im CPH“ und ihren Ausstellungen erhalten Sie mit dem Newsletter, für den Sie sich weiter unten anmelden können.

Herzlich willkommen zur Ausstellung „Momente“

Liebe Freundinnen und Freunde der bildenden Kunst,

seien Sie herzlich willkommen zur Ausstellung „Momente“, der letzten Ausstellung unserer Reihe „Kunst im CPH“ in diesem Jahr.

Wir bleiben auch bei dieser Ausstellung vorsichtig, um die Gesundheit aller Beteiligten bestmöglich zu schützen. Daher verzichten wir auf die Vernissagen und die öffentliche Zugänglichkeit der Ausstellung, wie dies vor Ausbruch der Pandemie üblich war. Vielmehr gilt auch für „Momente“ das Motto „Kunst geht (auch) digital“. In der digitalen Präsentation steckt viel Arbeit, die wir sehr gerne auf uns nehmen, um Kunst im CPH weiterhin erlebbar zu machen. Mehr lesen

Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Besucherinnen und Besucher der digitalen Ausstellung „Momente“ – Bilder von Antonia Feind-Trompke und Alexander Carrigan,

die beiden ausstellenden Künstler haben Momente – Augenblicke – in ihren Bildern festgehalten. Der Fotograf Alexander Carrigan hat in dem für ihn entscheidenden Moment den Auslöser seiner Kamera bedient und das von ihm gesehene Motiv festgehalten. Danach besteht für den Fotografen aber immer noch die Möglichkeit, seine Fotografie digital zu bearbeiten und ihr nochmals eine individuelle Note zu geben. Die Malerin Antonia Feind-Trompke hat für ihre Motive auch die von ihr gesehenen Momente möglicherweise mit ihrer Kamera festgehalten oder gar ein Skizzenbuch gebraucht, um den flüchtigen Moment festzuhalten, der sich später in der malerischen Ausarbeitung auf einem Bildträger visuell artikuliert. Mehr lesen

Video-Impressionen zur Ausstellung „Momente“

Vimeo

Mit dem Laden akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Vimeo
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Vimeo
Mehr erfahren

Video laden

Alexander Carrigan | 11.02.1956 - 17.08.2021

„Sein Hobby war die digitale Fotografie, die er mit großer Leidenschaft ausübte. Ob als gelisteter Pressefotograf für den Hanauer Anzeiger oder in eigener Sache unterwegs, um Motive wie etwa die Skyline von Frankfurt in den Abendstunden als Langzeitbelichtung festzuhalten, war für ihn immer eine Herausforderung und Passion.

Die aufgenommenen Bilder bei Tageslicht dokumentieren, dass er von Schottland kommend in seiner neuen Heimat Hanau-Großauheim und der Region Rhein-Main angekommen war. Immer mit der Kamera unterwegs, um im richtigen Moment den Auslöser zu betätigen. Das war Alexander Carrigan, der uns leider viel zu früh am 17. August 2021 verlassen hat“, schreiben seine Angehörigen in der Einladung zur Ausstellung. Die Bildauswahl hat seine Frau, Petra Horn-Carrigan, getroffen.

Alexander Carrigan

Fotografien von Alexander Carrigan, arbeitsgemeinschaft hanauer lichtbildner (ahl)

Zum Vergrößern und für Informationen zu den Bildern diese bitte anklicken.
 

Antonia Feind-Trompke

Für die Ausstellung „Momente“ hat Antonia Feind-Trompke eine komplett neue Serie von Bildern erarbeitet, die sich untereinander beliebig mischen lassen. Mit jeder neuen Anordnung entsteht eine andere Gemäldelandschaft. Auf insgesamt 26 kleinformatigen Acrylgemälden zeigt die Künstlerin Alltagssituationen etwa in der Rush‐Hour, in der Freizeit, bei Sonnenschein und Regen.

Ihre charakteristische Handschrift zeigt sich durch rasch aufgetragenen Duktus, kräftige Farben mit pastelligen Nuancen und spannungsreiche Hell-Dunkel-Kontraste. Ihre Bilder versprühen Lebensfreude und Energie, sie zeigen Bewegung – selbst auf den ruhigeren Arbeiten gibt es keinen Stillstand, sondern zum Beispiel flirrendes Licht. „Mit der Kunst tauche ich ab in eine Welt, in der Farben und Formen sprechen, Helligkeiten und Dunkelheiten für Spannungen sorgen, Farbharmonien entspannen und laute, schrille Farben wachrütteln“, beschreibt die Künstlerin ihren Zugang zur Malerei.

Ausschnitt AntoniaFeindTrompke

Gemälde von Antonia Feind-Trompke, Lukas Gilde

Zum Vergrößern und für Informationen zu den Bildern diese bitte anklicken.
 

Ausstellungsprogramm 2022

Informationen folgen in Kürze.

Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ihr Eintrag im Gästebuch ist erst sichtbar, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
11 Einträge
Sabine Spicker aus Gelnhausen schrieb am 19. Juni 2021
Liebe Lisa, danke für Deine farbintensiven Bilder, die Lust aufs Reisen machen. Besonders gefällt mir das Bild von Santorin. Ich wäre gern dort auf einem der Liegestühle vorne und würde aufs Meer schauen. Bis bald und weiterhin viel künstlerischen Erfolg wünscht Dir Sabine
Irmgard Gisela Abend aus Bad Camberg schrieb am 24. Mai 2021
Lieber Jürgen,
wieder sind dir interessante Bilder gelungen.
Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin viele malerische Ideen.

Viele Grüße von deiner Schulkameradin Irmgard
Lisa van Bonn aus Altenstadt schrieb am 12. Mai 2021
Liebe Sabine,
Deine Arbeiten beeindrucken mich sehr. Die klare Linienführung gepaart mit der jeweiligen Farbwahl ziehen einen in die Bilder hinein.
Besonders spricht mich die grau-gelb Komposition von „Am Morgen“ an und erzeugt in mir Ruhe und Erwartung.
Herzlichen Dank!
Lisa
Ulla und Helmut Lohse aus 65520 Bad Camberg - Erbach schrieb am 6. Mai 2021
Hallo lieber Jürgen,
Sehr gerne schauen wir uns zusammen immer wieder Deine Bilder an.
Gerade in der heutigen Situation können Deine Bilder zur Entspannung und Hoffnung beitragen. Zwei Bilder wollen wir besonders erwähnen, "Auch Stille ist Hörbar",
und "Landschaft in Rußland"., regt uns sehr zum Nachdenken an.
Mach so weiter, und bleib so wie du bist. MfG. Ulla, und Helmut
Bermbach, Robert aus Usingen schrieb am 4. Mai 2021
Lieber Jürgen,
Danke für Deine, die Fantasie anregenden Bilder.
Besonders " Beten hilft " hat es mir angetan.
Dein Schulkamerad Robert
Siegfried Nicklas aus Frankfurt-Main schrieb am 3. Mai 2021
Lieber Jürgen
Deine Bilder gefallen mir gut. Gerade in unserem Alter ist es wichtig sich mit etwas auseinanderzusetzen.Gerade in der jetzigen Zeit.
Umso schöner, wenn man andere (auch auf diesem Weg) daran teilhaben lassen kann.
Bis bald wieder mal!
Nicky
Pflüger Roman aus 65520 Bad Camberg schrieb am 3. Mai 2021
Pflüger, Roman, Bad Camberg

Lieber Jürgen,
ich bin unheimlich froh, als ehemaliger Schul- und heutiger Jahrgangskamerad Dich zu kennen und zu schätzen. Die Bilder und Werke sind wieder einmalig aussagekräftig und ich kann Dich nur beglückwünschen, zu Deinen Fähigkeiten.
Bleib gesund und mach weiter so, wir telefonieren in alter Verbundenheit und Freundschaft Dein Roman
Sybille Bozem aus Neuberg schrieb am 29. April 2021
Bin immer wieder begeistert, lieber Jürgen, wie Du mit wenigen Linien und Formen Emotionen darzustellen vermagst.

Liebe besonders den Clown Gironimo. Mit nur vier Strichen lässt Du den Betrachter seine Traurigkeit, seine Tränen fühlen. Und welche Energie der Gitarrist ausstrahlt!!

„Beten hilft“ überlässt es auf wunderbare Weise uns selbst, unseren ganz persönliche Erfahrungen hinsichtlich dieses Themas nachzuspüren.

Hoffe sehr, Du legst den Pinsel noch lange nicht beiseite!!
Albert Bastian aus Bad Camberg schrieb am 27. April 2021
Lieber Jürgen,
danke dass du mich informiert hast und ich deine neusten Werke sehen konnte.
"Beten hilft" unterscheidet sich zwar von den anderen Arbeiten, aber dieses
malerische solltest du weiterhin praktizieren.
Dein Malerfreund und Jahrgangskamerad abbes
Marion Wögler aus Gelnhausen schrieb am 22. April 2021
Vielen Dank für diese Möglichkeit, Kunst zu erleben. Dank auch an Sabine Spicker und Jürgen Grimke für die Ausstellung Kontraste. Der Titel hätte nicht besser gewählt sein können - zwei ganz unterschiedliche Herangehensweisen, jede auf ihre Art faszinierend. Der virtuelle Besuch der Ausstellung war für mich das Wochen-Highlight in Zeiten, in denen auf vieles verzichtet werden muss, das unser Leben reicher macht und ganz sicher, werde ich bald wiederkommen.
Sascha Arnold aus Hanau schrieb am 22. April 2021
Liebes Kunst im CPH-Team,
ich bin immer wieder begeistert darüber, wieviel kreatives Potenzial in unserer Region vorhanden ist. Vielen Dank, dass der CPH diesen künstlerischen Köpfen Platz und Spielwiese bietet. Ich freue mich bereits jetzt, die nächste Vernissage erleben zu dürfen.

Raum für Kunst:
Das Klaus Remer Foyer

Das helle Klaus Remer Foyer eignet sich besonders für Kunstausstellungen. Die breite Glasfront zur Straße ermöglicht das Betrachten der Ausstellungen auch von außen. Die wechselnden Ausstellungen der Reihe Kunst im CPH finden hier seit 2004 statt. Während der Landeskunstausstellung HESSIALE im Sommer 2009 war das Klaus Remer Foyer ebenfalls Ausstellungsfläche. Das Foyer grenzt an den Paul-Hindemith-Saal und ist durch Türen mit diesem verbunden. Daher kann es bei Veranstaltungen im Konzertsaal ergänzend genutzt werden.

Melden Sie sich hier für den "Kunst im CPH" Newsletter an:

Scroll to Top